Ahauser Schlosskonzerte

Auch die kommende Saison 2017/2018 bietet ein abwechslungsreiches Programm: Vocal Ensemble über Violinenkonzert bis zum Kammerorchester von europäischem Format, zusammengestellt mit viel Enthusiasmus, Leidenschaft und musikalischem Sachverstand vom künstlerischen Leiter der Konzertreihe, Norbert van der Linde.


Programmübersicht

15. Oktober, 19:30 Uhr, Schloss Ahaus - Trio Gaspard - Ahauser Schlosskonzerte

 

 

Das Klaviertrio ist eine heikle Kammermusikformation. Da sich angesichts der kompliziert auszutarierenden Klangbalance, der ständig wechselnden Solo-Rollen und – möglicherweise noch diffiziler – der Unisono-Passagen kein Musiker verstecken kann, darf es kein Gefälle zwischen den Dreien geben: Jeder muss sowohl ein exzellenter Solist als auch ein überragender Kammermusiker sein.

Dies lösen die Musiker des Trio Gaspard, das ich bereits seit mehreren Jahren beobachte und nun endlich nach Ahaus locken konnte, in bewundernswerter Weise ein. Jeder der Drei gewann Preise bei den renommiertesten Solo- und Kammermusikwettbewerben, jeder ist auf den Konzertpodien der Welt ein gefragter Solist und Kammermusiker. Das Trio Gaspard aber bildet den eigentlichen musikalischen Lebensmittelpunkt der Musiker. Hier können die Drei trotz ihres fast noch jugendlichen Alters auf eine beispiellose Karriere zurückblicken, sodass die Musikkritik dieses Klaviertrio inzwischen als eines der besten handelt.

Dies allein rechtfertigt schon ihre Verpflichtung für die Ahauser Schlosskonzerte. Ebenso sehr freuen dürfen Sie sich aber auf die Musikstücke, die das Trio mitbringt: Es sind ausnahmslos Perlen der Klaviertrio-Literatur und zugleich verspricht der Abend sehr abwechslungsreich zu werden, da Sie Werke aus den vier großen Epochen der Klassik, der Romantik, des Impressionismus und der Moderne hören werden.

Jonian Ilias Kadesha – Violine
Vashti Hunter – Violoncello
Nikolas Rimmer – Klavier

L. van Beethoven: Zehn Variationen über „Ich bin der Schneider Kakadu“ Op. 121a
N. Skalkottas: 8 Variationen über ein griechisches Volkslied AK43
F. Schubert: Notturno in Es-Dur D 897
M. Ravel: Trio in a-Moll (1914/1915)

www.triogaspard.com

 

Einzelkarten für Erwachsene: 17,50 € in der Kategorie 1, 15 € in der Kategorie 2

Einzelkarten für Schüler: 9 € in der Kategorie 1, 7,50 € in der Kategorie 2

Abonnement für Erwachsene: 90 € in der Kategorie 1, 70 € in der Kategorie 2

Abonnement für Schüler: 45 € in der Kategorie 1, 35 € in der Kategorie 2

Die Plätze sind nummeriert. Garderobengebühr und Abendprogramm sind im Eintrittspreis enthalten.

Die Konzerte finden im Fürstensaal von Schloss Ahaus, Sümmermannplatz 1, D-48683 Ahaus statt. Konzertbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr an einem Sonntag.

 

Kartenbestellung:

kult Westmünsterland
Kreis Borken / Fachabteilung Kultur
Kirchplatz 14
48691 Vreden

Tel. 02564 / 9899111 oder per E-Mail an t.wigger@kreis-borken.de

Die Platzvergabe erfolgt soweit möglich nach Wunsch in Verbindung mit dem zeitlichen Eingang der Bestellung.
Die bestellten Abokarten werden gegen Rechnung zugesandt.

Einzelkarten werden an der Abendkasse hinterlegt!

 

 

 

12. November, 19:30, Schloss Ahaus - Singer Pur- Ahauser Schlosskonzerte

 

 

„Singer Pur“ wird 25 und dies erschien mir als künstlerischem Leiter der Konzertreihe die ideale Gelegenheit für eine Wiedereinladung zu sein, zumal der letzte Auftritt in Ahaus schon über 20 Jahre zurückliegt.
Der eine oder andere Höhepunkt aus dem damaligen Konzert wird bei dieser Retrospektive dabei sein, aber natürlich noch viel mehr. Das Ensemble selbst preist sein Jubiläumsprogramm als „ultimativen Querschnitt des Singer Pur-Repertoires“ an. Tatsächlich reicht der musikalische Bogen musikhistorisch vom Renaissance-Madrigal bis zur Avantgarde, geografisch von Europa bis nach Lateinamerika und den USA und stilistisch von allen Facetten der sogenannten E-Musik bis hin zur U-Musik. Da die Sängerin und die fünf Sänger dieses Gesangsensembles so stilsicher und so überaus vielseitig sind, werden sie, da bin ich mir sicher, diesen bunten musikalischen Blumenstrauß in bekannt gekonnter Manier für uns binden. Sie haben schließlich auf allen großen Podien der Welt und in unzähligen Kirchen gesungen, sie gehören zur Crème de la Crème des a cappella-Gesangs und nun kommen sie wieder nach Ahaus.
Ein ganz besonderer Abend – nicht nur für „Puristen“!

u.a. Orlando di Lasso (Timor et Tremor und Dessus Le Marche D´Arras ), David Wikander (Kung Liljekonvalje), György Ligeti (Lobster Quadrille), John Cage (Story), Bob Marley (I shot the sheriff), Beatles (Ticket to ride) … und vieles mehr!

 

Claudia Reinhard Sopran
Rüdiger Ballhorn Tenor
Markus Zapp Tenor
Manuel Warwitz Tenor
Reiner Schneider-Waterberg Bariton
Marcus Schmidl Bass

www.singerpur.de

 

Einzelkarten für Erwachsene: 17,50 € in der Kategorie 1, 15 € in der Kategorie 2

Einzelkarten für Schüler: 9 € in der Kategorie 1, 7,50 € in der Kategorie 2

Abonnement für Erwachsene: 90 € in der Kategorie 1, 70 € in der Kategorie 2

Abonnement für Schüler: 45 € in der Kategorie 1, 35 € in der Kategorie 2

Die Plätze sind nummeriert. Garderobengebühr und Abendprogramm sind im Eintrittspreis enthalten.

Die Konzerte finden im Fürstensaal von Schloss Ahaus, Sümmermannplatz 1, D-48683 Ahaus statt. Konzertbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr an einem Sonntag.

 

Kartenbestellung:

kult Westmünsterland
Kreis Borken / Fachabteilung Kultur
Kirchplatz 14
48691 Vreden

Tel. 02564 / 9899111 oder per E-Mail an t.wigger@kreis-borken.de

Die Platzvergabe erfolgt soweit möglich nach Wunsch in Verbindung mit dem zeitlichen Eingang der Bestellung.
Die bestellten Abokarten werden gegen Rechnung zugesandt.

Einzelkarten werden an der Abendkasse hinterlegt!

3. Dezember, 19:30 Uhr, Schloss Ahaus - vision string quartet- Ahauser Schlosskonzerte

 

 

Mit ihrer einzigartigen Wandlungsfähigkeit zwischen dem klassischen Streichquartett-Repertoire und Eigenkompositionen bzw. Arrangements aus den Bereichen Jazz, Folk, Pop und Rock stellen die vier jungen Musiker des vision string quartet zurzeit die klassische Konzertwelt auf den Kopf. Mal spielen sie „Dunkelkonzerte“ in völliger Finsternis, ein anderes Mal experimentieren sie mit Licht, PA-Anlage und synästhetischen Effekten. Sie können schlicht alles und spielen – auch das ungewöhnlich – immer auswendig und im Stehen und inzwischen auch überall, so z.B. in der Elbphilharmonie und in der Laeiszhalle Hamburg, im Konzerthaus Berlin, in der Alten Oper Frankfurt, dem Gewandhaus Leipzig, der Tonhalle Düsseldorf, beim Mozartfest Würzburg, beim Rheingau Musikfestival, bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Schleswig-Holstein Musikfestival und und und. Natürlich bereisen sie auch die Welt und haben in Amerika und Asien bereits große Fangemeinden.
In Ahaus spielen die hochdekorierten jungen Musiker im ersten Teil mit Schuberts ergreifendem Streichquartett „Der Tod und das Mädchen“ eher „Klassisch-Konventionelles“ – aber was heißt bei diesen Vieren schon konventionell? Im zweiten Teil werden sie uns dann – nach Ansage – aus ihrem unerschöpflichen Fundus an Bearbeitungen und Improvisationen aus den sogenannten U-Genres, also aus Folk, Jazz, Rock und Pop überraschen.
Lassen Sie sich die Vier nicht entgehen!

F. Schubert: Streichquartett d-Moll D 810 „Der Tod und das Mädchen“
Nach Ansage: Bearbeitungen und Improvisationen aus Jazz, Folk, Rock und Pop

Jakob Encke Violine
Daniel Stoll Violine
Sander Stuart Viola
Leonard Disselhorst Violoncello

www.visionstringquartet.com

 

Einzelkarten für Erwachsene: 17,50 € in der Kategorie 1, 15 € in der Kategorie 2

Einzelkarten für Schüler: 9 € in der Kategorie 1, 7,50 € in der Kategorie 2

Abonnement für Erwachsene: 90 € in der Kategorie 1, 70 € in der Kategorie 2

Abonnement für Schüler: 45 € in der Kategorie 1, 35 € in der Kategorie 2

Die Plätze sind nummeriert. Garderobengebühr und Abendprogramm sind im Eintrittspreis enthalten.

Die Konzerte finden im Fürstensaal von Schloss Ahaus, Sümmermannplatz 1, D-48683 Ahaus statt. Konzertbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr an einem Sonntag.

 

Kartenbestellung:

kult Westmünsterland
Kreis Borken / Fachabteilung Kultur
Kirchplatz 14
48691 Vreden

Tel. 02564 / 9899111 oder per E-Mail an t.wigger@kreis-borken.de

Die Platzvergabe erfolgt soweit möglich nach Wunsch in Verbindung mit dem zeitlichen Eingang der Bestellung.
Die bestellten Abokarten werden gegen Rechnung zugesandt.

Einzelkarten werden an der Abendkasse hinterlegt!

14. Januar 2018, 19:30 Uhr, Schloss Ahaus - Kristóf Baráti & Gábor Farkas- Ahauser Schlosskonzerte

 

 

Wollten Sie immer schon einmal eine Stradivari live hören und sehen?
Nun, der Geiger Kristóf Baráti gehört zu den wenigen Violinisten weltweit, die die Freude haben, ein solches Instrument zu spielen, genauer – und lachen Sie jetzt bitte nicht – spielt er auf der 1703 gebauten „Lady Harmsworth“, die ihm die Stradivarius Society of Chicago zur Verfügung stellt.
Ein solches Instrument verlangt eine besondere Meisterschaft, denn eine Stradivari ist zwar von ausgesuchter optischer und klanglicher Schönheit, gilt aber gemeinhin als schwer zu spielen. Kristóf Baráti ist aber ein Meister seines Faches, ein ebenso intelligent wie klangsinnlich muszierender Musiker, der zudem noch mit einer blendenden Technik aufwarten kann. Wie sonst auch hätte er neben vielen anderen Preisen und Auszeichnungen den Moskauer Paganini-Wettbewerb gewinnen können?
Die Werke des Abends sind bis auf die Solo-Sonate Eugène Ysaÿes ein mir wohlbekannter historischer Querschnitt der Duo-Literatur für Geige und Klavier – ich habe sie selbst allesamt mit meinem Geiger Ralph Orendain im Konzert spielen dürfen – und daher kann ich Ihnen diesen Abend aus voller Überzeugung und eigener künstlerischer Erfahrung nur wärmstens ans Herz legen.
Kristóf Baráti und sein kongenialer Partner am Klavier, Gábor Farkas, präsentieren Ihnen ein zwischen den Polen des Virtuosen und kammermusikalisch Intimen wunderbar austariertes Programm, das uns die ganze Faszination eines Duo-Abends mit den beiden wichtigsten Instrumenten der Kammermusik näher bringen wird: der Geige und dem Klavier.

L. van Beethoven: Sonate Nr. 4 für Violine und Klavier in a-Moll, Op. 23
J. Brahms: Sonate Nr. 2 für Violine und Klavier in A-Dur, Op. 100
P. I. Tschaikowsky: Souvernir d´un lieu cher, Op.42
E. Ysaÿe: Sonate für Solo Violine Nr. 3 (Ballade)
M. Ravel: Tzigane für Violine und Klavier

Kristóf Baráti - Violine
Gábor Farkas - Klavier

www.ccm-international.de

 

Einzelkarten für Erwachsene: 17,50 € in der Kategorie 1, 15 € in der Kategorie 2

Einzelkarten für Schüler: 9 € in der Kategorie 1, 7,50 € in der Kategorie 2

Abonnement für Erwachsene: 90 € in der Kategorie 1, 70 € in der Kategorie 2

Abonnement für Schüler: 45 € in der Kategorie 1, 35 € in der Kategorie 2

Die Plätze sind nummeriert. Garderobengebühr und Abendprogramm sind im Eintrittspreis enthalten.

Die Konzerte finden im Fürstensaal von Schloss Ahaus, Sümmermannplatz 1, D-48683 Ahaus statt. Konzertbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr an einem Sonntag.

 

Kartenbestellung:

kult Westmünsterland
Kreis Borken / Fachabteilung Kultur
Kirchplatz 14
48691 Vreden

Tel. 02564 / 9899111 oder per E-Mail an t.wigger@kreis-borken.de

Die Platzvergabe erfolgt soweit möglich nach Wunsch in Verbindung mit dem zeitlichen Eingang der Bestellung.
Die bestellten Abokarten werden gegen Rechnung zugesandt.

Einzelkarten werden an der Abendkasse hinterlegt!

11. Februar 2018, 19:30 Uhr, Schloss Ahaus - Kammerphilharmonie Amadé- Ahauser Schlosskonzerte

 

 

Der Namenszusatz „Amadé“ bei der Kammerphilharmonie Frieder Obstfelds kann auf vieles hinweisen: Das Göttliche in der Musik, auf Mozart, auf ein künstlerisches Ideal, das sich dem Streben nach höchster Qualität verpflichtet fühlt, und sicherlich verweist er auch auf das Zentrum des Repertoires dieses formidablen Kammerorchesters: die Wiener Klassik.
Anknüpfend an die musikalische Arbeit mit der Westfälischen Kammerphilharmonie in den Jahren 1993 bis 1996 gründete Frieder Obstfeld 1997 die Kammerphilharmonie Amadé und formte das Orchester in nur wenigen Jahren zu einem Ensemble, das inzwischen den Ruf eines der führenden Kammerorchester in Deutschland erworben hat und zunehmend internationale Beachtung findet. Der kammermusikalische Aspekt, die Beseelung des Tons und die Transparenz des Ensembleklangs stehen für Frieder Obstfeld, der seine Aufgabe als Dirigent im Sinne eines „primus inter pares“ und Ideengebers versteht, im Mittelpunkt der künstlerischen Arbeit.
Als ich mir ganz aktuell dieses Orchester noch einmal ansehen und anhören konnte, musste ich unwillkürlich an Martin Walser denken, der in seinem neuesten Roman „Statt etwas oder der letzte Rank“ den wunderbaren Satz unterbringt: „Der liebe Gott ist ein Masseur mit Händen aus Musik.“
Gönnen Sie sich eine Massage mit dem Wohlklang der Kammerphilharmonie Amadé!

J. Haydn Sinfonie: Nr. 49 f-Moll „La Passione“ (Hob. I:49)
W. A. Mozart: Violinkonzert D-Dur KV 218
P. I. Tschaikowsky: Serenade für Streicher C-Dur, Op. 48

Frieder Obstfeld Dirigent
Johanna Pichlmayr Violine

www.kp-amade.eu

 

Einzelkarten für Erwachsene: 17,50 € in der Kategorie 1, 15 € in der Kategorie 2

Einzelkarten für Schüler: 9 € in der Kategorie 1, 7,50 € in der Kategorie 2

Abonnement für Erwachsene: 90 € in der Kategorie 1, 70 € in der Kategorie 2

Abonnement für Schüler: 45 € in der Kategorie 1, 35 € in der Kategorie 2

Die Plätze sind nummeriert. Garderobengebühr und Abendprogramm sind im Eintrittspreis enthalten.

Die Konzerte finden im Fürstensaal von Schloss Ahaus, Sümmermannplatz 1, D-48683 Ahaus statt. Konzertbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr an einem Sonntag.

 

Kartenbestellung:

kult Westmünsterland
Kreis Borken / Fachabteilung Kultur
Kirchplatz 14
48691 Vreden

Tel. 02564 / 9899111 oder per E-Mail an t.wigger@kreis-borken.de

Die Platzvergabe erfolgt soweit möglich nach Wunsch in Verbindung mit dem zeitlichen Eingang der Bestellung.
Die bestellten Abokarten werden gegen Rechnung zugesandt.

Einzelkarten werden an der Abendkasse hinterlegt!

11. März 2018, 19:30 Uhr, Schloss Ahaus - Berlin Counterpoint- Ahauser Schlosskonzerte

 

 

Berlin ist fraglos eine Stadt voller kultureller „Counterpoints“.
Zur Klärung: In der Musik ist der Kontrapunkt (= counterpoint) die Kunst, mehrere Stimmen als selbstständige Melodielinien, die in Gestalt und Rhythmus unabhängig sind, nebeneinander zu führen. Im Bereich der Harmonie entsteht aber dennoch ein wohlklingendes Ganzes.
Die Bezüge zu „Berlin Counterpoint“ sind unübersehbar: Da ist neben der bereits angesprochenen Stadt selbst das „Personal“: In dieser Gruppe finden sich tatsächlich sechs Musiker aus sechs Ländern mit durchaus unterschiedlichen Musikkulturen zusammen, nämlich Deutschland, England, Rumänien, Slowenien, die Türkei und die USA. Man spürt beim Hören der Gruppe die verschiedenartigen Wurzeln, und bei aller Vielfalt der Instrumente und Instrumentalisten entsteht dennoch – oder gerade deshalb – etwas Organisches und Harmonisches. Dies ist auch jenseits der Musik bereits eine Botschaft. Aber auch in ihren aufregenden Programmkonzeptionen fügt dieses innovative Sextett scheinbar Heterogenes so zusammen, dass sich in der Gesamtschau die Friktionen auflösen und sich ein stimmiges, harmonisches Bild ergibt.
Seit einigen Jahren macht „Berlin Counterpoint“ nun schon von sich reden. Mit dem Sohn von Sir Simon Rattle an der Klarinette prominent besetzt – das kann Segen und Fluch zugleich sein – reüssiert dieses Ensemble vor allem deshalb, weil es selten gespielte Originalwerke und ausgezeichnete Bearbeitungen in einer außergewöhnlichen Kammermusikformation ebenso risikofreudig wie durchdacht und ebenso mitreißend wie technisch souverän präsentiert.
Zum Abschluss der Saison 2017-2018 laden wir Sie ein zu einem herausragenden Beispiel internationaler Völkerverständigung durch die Sprache der Musik.

J. Strauss: „Till Eulenspiegels lustige Streiche“ Op. 28 Ouvertüre zu „Die Fledermaus“ (arr. Aaron Dan)
F. Poulenc: Sextett in C-Dur (FP 100)
R. Wagner: Orchestervorspiel zu „Tristan und Isolde“ WWV 90 (arr. Aaron Dan)
L. Thuille: Sextett in B-Dur, Op. 6

Andrey Zust – Horn
Heidi Mockert – Fagott
Sacha Rattle – Klarinette
Zeynep Özsuca – Klavier
Viola Wilmsen – Oboe
Aaron Dan - Flöte

www.de.berlincounterpoint.com 

Einzelkarten für Erwachsene: 17,50 € in der Kategorie 1, 15 € in der Kategorie 2

Einzelkarten für Schüler: 9 € in der Kategorie 1, 7,50 € in der Kategorie 2

Abonnement für Erwachsene: 90 € in der Kategorie 1, 70 € in der Kategorie 2

Abonnement für Schüler: 45 € in der Kategorie 1, 35 € in der Kategorie 2

Die Plätze sind nummeriert. Garderobengebühr und Abendprogramm sind im Eintrittspreis enthalten.

Die Konzerte finden im Fürstensaal von Schloss Ahaus, Sümmermannplatz 1, D-48683 Ahaus statt. Konzertbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr an einem Sonntag.

 

Kartenbestellung:

kult Westmünsterland
Kreis Borken / Fachabteilung Kultur
Kirchplatz 14
48691 Vreden

Tel. 02564 / 9899111 oder per E-Mail an t.wigger@kreis-borken.de

Die Platzvergabe erfolgt soweit möglich nach Wunsch in Verbindung mit dem zeitlichen Eingang der Bestellung.
Die bestellten Abokarten werden gegen Rechnung zugesandt.

Einzelkarten werden an der Abendkasse hinterlegt!

    

 

 

Preise und Information

Einzelkarten für Erwachsene: 17,50 € in der Kategorie 1, 15 € in der Kategorie 2

Einzelkarten für Schüler: 9 € in der Kategorie 1, 7,50 € in der Kategorie 2

Abonnement für Erwachsene: 90 € in der Kategorie 1, 70 € in der Kategorie 2

Abonnement für Schüler: 45 € in der Kategorie 1, 35 € in der Kategorie 2

Die Plätze sind nummeriert. Garderobengebühr und Abendprogramm sind im Eintrittspreis enthalten.

Die Konzerte finden im Fürstensaal von Schloss Ahaus, Sümmermannplatz 1, D-48683 Ahaus statt. Konzertbeginn ist jeweils um 19.30 Uhr an einem Sonntag.

 

Kartenbestellung:

kult Westmünsterland
Kreis Borken / Fachabteilung Kultur
Kirchplatz 14
48691 Vreden

Tel. 02564 / 9899111 oder per E-Mail an t.wigger@kreis-borken.de

Die Platzvergabe erfolgt soweit möglich nach Wunsch in Verbindung mit dem zeitlichen Eingang der Bestellung.
Die bestellten Abokarten werden gegen Rechnung zugesandt.

Einzelkarten werden an der Abendkasse hinterlegt!